Zum Inhalt springen

Bilingualer Unterricht

Das Konzept des bilingualen Unterrichts ermöglicht die Entwicklung von Kompetenzen in bestimmten Sachfächern, während die Fremdsprache als Medium für den jeweiligen wissenschaftlichen Diskurs fungiert. Die Arbeitssprache ist hauptsächlich Englisch, mit Deutsch als Unterstützung für komplexere Sachverhalte. Für das Erlernen der Sachfachterminologie sind beide Sprachen von Relevanz.

Die Schülerinnen und Schüler belegen im bilingualen Unterricht folgende Sachfächer: Geographie (Jhg.6 und 7), Biologie (Jhg.8), Geschichte (Jhg.9) und Politik und Wirtschaft (Jhg.10).

Das Bilingual-Konzept setzt sich anschließend in der Oberstufe fort. Die Schüler, die den bilingualen Zweig in der Oberstufe besuchen möchten, werden die Fächer History und Politics andEconomics in der Einführungsphase (Jhg.11) sowie in der Qualifikationsphase (Jhg.12 und 13) belegen.

Der bilinguale Unterricht in der Mittelstufe findet wöchentlich in einer Doppelstunde statt. Der Unterricht wird von Fachlehrern mit Lehrbefähigung für das Fach Englisch und - in der Regel - für das jeweilige Sachfach geführt.

Die Schüler, die sich für den bilingualen Unterricht interessieren, müssen an erster Stelle Leistungsbereitschaft und Kontinuität mitbringen. Sie müssen außerdem folgende formale Kriterien erfüllen:

  • in den Hauptfächern Englisch, Mathematik und Deutsch Note 3 oder besser
  • eine gute oder sehr gute Note im Arbeitsverhalten